Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 120 Antworten
und wurde 15.240 mal aufgerufen
 Bautz Traktoren
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Musseler Offline




Beiträge: 900

11.04.2014 15:45
#51 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Gruß Rick

bautz300 Offline




Beiträge: 1.512

11.04.2014 18:17
#52 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

-----------------------------------------
Mein Bautz : Bautz 300 TD, Bauj. 1960
-----------------------------------------
Wer Tipfehler findet darf sie behalten :D

Tips zum Bilder einfügen :
BILDER EINSTELLEN

Anfrage nach Dokumenten :
ANFRAGE NACH DOKUMENTEN

Musseler Offline




Beiträge: 900

02.05.2014 18:15
#53 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Liebe Mit-Bautzer,

Ölwechsel stand heute an. Da denkt man sich, in 15-20 Minuten alles erledigt aber es kam anders:

Nachdem das Öl abgelassen war, wurde Spüldiesel eingefüllt. Ein Minütchen tuckern lassen - alles OK.
Dann noch den Spaltfilter säubern. Abschrauben....das -Kabel am Öldrucksensor ließ sich nicht abschrauben. Also Abknipsen und neu machen. Beim Anschrauben des Spaltfilters dann ein Gewinde totgedreht. Also nachschneiden und neuen Bolzen basteln.
Alles angebaut - dann aber am Spaltfilter undicht. Alles noch mal runter und die Allzweckwaffe Hylomar drauf. Denkste - keins mehr da. Irgendjemand scheint das Zeug zu lutschen. Ab ins Auto und zum Ersatzteilhändler, der zum Glück noch auf hatte.

Dieser Ölwechsel hat dann 4 Stunden gedauert. Wenn man am Traktor bastelt, sollte man keine anderen Termine mehr haben!

Gruß Rick

Barom Offline




Beiträge: 488

03.05.2014 11:23
#54 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Das stimmt...am Traktor basteln kostet Zeit!
Werde mir heute mal das Lüfterrad vornehmen. Kugellager scheint das Zeitliche gesegnet zu haben.
Nimmst du jetzt Ein- oder Mehrbereichsöl, nachdem du den Motor gespült hast? Ich nehm, nachdem ich kontrolliert habe, dass keine Schlacke usw. mehr drin ist nur noch Mehrbereichsöl.

Barom Offline




Beiträge: 488

03.05.2014 11:31
#55 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Zitat von Musseler im Beitrag #3
Hallo zusammen,

heute wurde die andere Seite zurecht gemacht. Simmerringe getauscht und die Elektrik mal zerfleddert, damit man sie neu aufbauen kann.
Leider mahlt das Getrieb wieder.. Woher kommt das schon wieder....?



Hier sieht man blaue Farbe... Gab es 200er in blau? Ich habe bei agriaffairs einen blauen 200er in "Fronkraisch" gefunden:

http://www.agriaffaires.de/gebrauchte/ol...bautz-200d.html

Gem. Prospekt gab es diese Farbauswahl ja nur beim 300er, oder irre ich mich? Exportlackierung? Wer weiß was dazu?

Gruß Rick

[ Editiert von Musseler am 31.08.13 17:16 ]


Was ist denn das für eine Feder? Die hab ich bei mir nicht gesehen.

Musseler Offline




Beiträge: 900

03.05.2014 13:06
#56 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Hallole,

Da ich im Winter eh nicht viel fahren werde und der Schlepper in der Garage steht, mache ich nur Einbereichsöl 20W20 rein.
Die Feder? ....ähm...weiß ich garnicht. Werde mal den Kumpel interviewen, was das ist oder war.

EDIT: Die Feder ist wohl eine Widerstandspule für die Vorglühanzeige.

Gruß Rick

Barom Offline




Beiträge: 488

05.05.2014 21:50
#57 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Also auf meinem Schaltplan findet sich sowas nicht. Deine Lösung ist doch nicht original oder? Müsste das nicht viel viel kleiner und als Glühdraht auf der linken Armaturenseite zu finden sein?

Musseler Offline




Beiträge: 900

05.05.2014 22:02
#58 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Moin,

da die Innenseite des Cockpits blaue Farbspuren aufweist vermute ich, dass der Vorbesitzer hier das Cockpit eines blauen 300ers angenagelt hat. Er hat dann alles mit der Farbe, die in seinem Maschinenbaubetrieb gerade so rumlag und ähnlich aussah übersprüht. Beim 200er scheint es also nicht original zu sein, beim 300er vielleicht doch? Was sagen die 300er-Fahrer?

Gruß Rick

Barom Offline




Beiträge: 488

05.05.2014 22:30
#59 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Ich mach mal am WoE eine Frontalaufnahme meines Cocpits und eine komplette Innenaufnahme, dann können wir vergleichen!

Musseler Offline




Beiträge: 900

01.06.2014 20:23
#60 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Hallo Tim, hier die Bilder für Dich:







Gruß Rick

Musseler Offline




Beiträge: 900

15.11.2016 20:54
#61 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Liebe Mitbautzer,

Mein 200er steht seit Montag wieder bei Kumpel Raimund. Abdichten und Wellness mit Peeling, Spachtel und neues Makeup sind angesagt.
Wir haben gestern als erstes mal die Zylinderköpfe ausgebaut. Glatt wie ein Kinderpopo, also schon mal von einem der Vorbesitzer gewechseelt. Pleuel ohne Höhenspiel - scheint gut. Kleiner Riss zwischen den Ventilsitzen an einem Zylinder, aber ist nicht gewandert. Alles in Allem tippitoppi.

Hier nun die Frage zu den Stehbolzen der Zylinder: Da diese schon mal runter waren, stellt sich die Frage, wie oft diese weiter benutz werden können, da mit jedem neuen Einbau diese quasi gestreckt werden und damit an Festigkeit verlieren.

Müssen die also jetzt beim dritten Mal anziehen ersetzt werden oder kann man die bedenkenlos weiterverwenden?
Danke für Eure Statements!

Gruß Rick

Musseler Offline




Beiträge: 900

16.11.2016 21:54
#62 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Guten Abend liebe Mitschrauber,

hier mal ein paar Bilder zum Stand der Dinge:


Der Motor wird zerlegt...



Zylinder innen...


Der Riss im Steg zwischen den Ventilen...




Die fragliche Stehbolzen. Können die bleiben oder müssen die neu?


Hier ein Rätsel: Unterschiedliche Stößeldichtungen unten. Verbaut waren die dicken Dinger. Diese passen auch in die entsprechenden Bohrungen am Block.
Als Ersatzteil geliefert wurden die kleineren mit einem Dichtsatz. Lieber Karl, ich bin nun etwas ratlos. In der ETL des Motors sind auch nur die kleinen Ringe abgebildet,
aber auch die großen Bohrungen im Block. Hat hier an meinem Motor einer unfachmännisch gebastelt oder wurde vielleicht sogar die Abdichtung werksseitig mal geändert? Wie wird das richtig neu eingebaut? Brauche dringend Hilfe. Danke.






Hier mal die Motornummer, falls es bei der Beantwortung der Frage helfen könnte.

Gruß Rick

Musseler Offline




Beiträge: 900

17.11.2016 20:21
#63 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Hallo Gemeinde,

hat wirklich niemand einen Hinweis wegen der Dichtungen und den Stehbolzen?

Gruß Rick

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 827

17.11.2016 21:09
#64 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Hallo,

lese mal in deiner Bedienungsanleitung nach, da sollte was zur Demontage des Zylinderkopfes stehen, ich meine da kann man rauslesen was mit den Stehbolzen ist, hab eben leider keine Anleitung zur Hand sonst würde ich schnell nachlesen.
Wegen den Dichtungen kann ich leider nichts sagen, probiers doch aus ob die Stößelrohre drüber passen, oder mit der Stirnseite drauf abdichten. Kenne den Aufbau der Rohre nicht sonst könnt ich evtl. mehr sagen.

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 1042
John Deere 940 S
John Deere 3210
Merlo 26.6

Restaurationsbericht AS120D

Musseler Offline




Beiträge: 900

18.11.2016 18:07
#65 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Moin Markus,

so richtig schlau werde ich aus der Rep.-anltg. des Motors auch nicht. Fest steht, daß nirgendwo in den Unterlagen diese dicken Dichtungen auftauchen.
Aber der Teufel ist bekanntlich ein Eichhörnchen und versteckt sich in Bauartänderungen und Aktualisierungen, die ggfs. in der Ausgabe meiner Anleitungen noch nicht berücksichtigt sind.
Da die Bohrungen zur Aufnahme der Dichtungen unten als Kugelabschnitte gefräst/gebohrt wurden und die Stößel nicht senkrecht aus dem Block nach oben weglaufen (leichte Neigung zum Zylinder hin), würden die dicken Dichtungen m. E. nur wenig taugen, da die Öffnungen (zylinderförmige) in den Dingern durch den Schrägstand der Stößel ja nicht nicht mehr dicht halten können. Die kleineren O-Ringe würden aber unten im Kugelabschnitt der Aufnahme im Block auch bei einem Schrägstand genauso dichten, wie bei einem senkrechten Stand der Stößel. Denn egal, wo ich auf der Innenseite einer Kugel (eines Kugelabschnittes) einen Ring auflege, er liegt immer voll auf.

Ohweia, viel komplizierter Text! Ich hoffe es wird klar, was ich meine....

Gruß Rick

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 827

20.11.2016 13:28
#66 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Hallo,

also ich hab mal in der Reparaturanleitung und in der Bedienungsanleitung nachgelesen, da kann man eigentlich aus beiden das selbe rauslesen, das die Zuganker nicht erneuert werden müssen. Zuganker über Kreuz lösen und bei der Montage mit Molykote einschmieren und die Muttern in drei Stufen mit ...Nm anziehen. Steht auch dabei das der Kopf bei Undichtheit nicht nachgezogen werden darf, sondern nochmals demontieren und dann wieder in Stufen anziehen.
Wegen den Ringen hab ich mal in die Ersatzteilliste geschaut, meine ist glaub ich Ausgabe 1959. Tafel 13 Pos. 14 Rundschnurring und Pos. 15 Ring sind dein O-Ring und Kunststoffring. Anhand von der EL und deinen Bildern hätte ich gesagt O-Ring in den Sitz im Block legen dann die Feder auf das Stößelrohr drauf und von unten auf die Feder den Kunststoffring legen, ich denke der Kunststoffring geht über den Durchmesser des Stößelrohres drüber. Meine Vermutung ist das der Kunststoffring einfach nur ein Schutzring ist das die Feder nicht direkt auf dem Motorblock/Dichtring drückt und die eigentliche Abdichtung der O-Ring ist wo das Stößelrohr draufdrückt.

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 1042
John Deere 940 S
John Deere 3210
Merlo 26.6

Restaurationsbericht AS120D

Musseler Offline




Beiträge: 900

21.11.2016 22:40
#67 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

...das Elend geht weiter...

heute den 200er auseinandergezogen. Kupplung is völlig hin.
ich muss mal wieder das Portemonnaie zücken...

Ausßerdem ist die Antriebswelle krumm. Anscheinend hat der Erstbesitzer dem Kleinen doch allerhand zugemutet.
Das Ausrücklager sieht aus, als hätte jemand ne 8 reingeschliffen.

Das wird dann wohl mein Weihnachtsgeschenk....

Dann noch die üblichen Kleinigkeiten bis jetzt: Spritfilter, Dichtungen, Gummidämpfer....das wird wohl noch viel mehr...

Gruß Rick

Musseler Offline




Beiträge: 900

22.11.2016 20:40
#68 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Hallo Gemeinde,

hier ein paar Bilder vom Elend...



Gruß Rick

Musseler Offline




Beiträge: 900

25.11.2016 18:00
#69 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Sodele Männers,

Welle ist gerichtet, neue Kupplung drin und der Motor wieder zusammengepfriemelt.





Leider habe ich kein Bild von der Lenkwellenverkleidung gemacht. Die krumme Antriebswelle hat hier ganze Arbeit geleistet und ein optisch sehr ansprechendes Loch rein gefräst. Ich frage mich, wie man eine Antriebswelle so krumm kriegen kann, dass das passiert. Gelaufen ist er ja damit trotzdem. Wenn zuviel Drehmoment auf der Welle gewesen wäre, wäre sie ja tordiert, aber von Korkenzieher keine Spur....hat das schon mal jemand erlebt und weiß woher das kommt?

Gruß Rick

Barom Offline




Beiträge: 488

27.11.2016 22:00
#70 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Oh der Riss zwischen den Ventilen ist doof. Hast du den reparieren lassen und wenn ja, wie?
Wie bist du eigentlich auf die Idee gekommen, den Motor zu zerlegen? Vorahnung oder hat man es deutlich gemerkt, dass da was im Argen liegt?

Musseler Offline




Beiträge: 900

27.11.2016 22:07
#71 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Der Riss sollte nicht weiter stören, da Ventilsitz und Zylinderinnenwand nicht betroffen sind. Ich wollte halt mal alles abdichten, da immer Öl am Motor rausleckte. Wir arbeiten und,jetzt langsam weiter. Erst testen, ob noch Öl austritt und dann zerlegen, strahlen, lackieren usw usw...Das Öl am Motor kam wohl hauptsächlich aus einem Lochfraß an einem Stößelrohr.

Gruß Rick

Musseler Offline




Beiträge: 900

01.12.2016 19:48
#72 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Hallo Leute,

dank Kumpel Raimund ist der Motor wieder am Laufen. Ich werde morgen versuchen, mal ein Stündchen zu fahren, um zu sehen, ob alles dicht ist. Falls dem so ist, geht es weiter mit den Kotflügeln. Abbauen,richten, schweissen usw. Während das passiert, wollen wir diese vermaledeiten Wedis an den Steckachsen endlich mal dicht bekommen. Es ist schier zum verzweifeln mit dem Krempel. Wir hatten anfangs schon engere Dichtungen mit Staublippe verbaut. Die Dinger halten einfach nicht dicht und das Öl versaut die Bremsbeläge...
Hat jemand Geheimwissen, was man machen könnte, damit das aufhört?

Gruß Rick

Barom Offline




Beiträge: 488

01.12.2016 21:20
#73 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Freut mich zu hören, dass der Motor wieder läuft =)

Musseler Offline




Beiträge: 900

08.12.2016 20:48
#74 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

Moinmoin,

wir arbeiten uns weiter vor. Da die Achstrichter immer noch Öl abbekommen und so auch die Bremsen schon wieder gut geschmiert sind, werden jetzt Nägel mit Köpfen gemacht.
Wir erneuern alle WeDis und machen Speedi Sleeves auf die Wellen, damit es wieder eine schöne glatte Oberfläche gibt.

desweiteren haben wir die Wellen zu den Vorgelegen ausgeschlagen...(nachdem wir endlich raus hatten, in welche Richtung die Dinger ausgeschlagen werden...nämlich Richtung RAD!)




Nachdem die WeDi draussen war, konnte man auch sehen, wie das innere Lager mit einem Sprengring gesichert ist. Der Sprengring ist in der ET-Liste nicht aufgeführt!
Wie man den ohne gynäkologische Ausbildung raus- und wieder reinbringen soll, bleibt ein Rätsel. Blöde Konstruktion, finde ich.


Ersatzteile habe ich eben bestellt. Die Bremsen lasse ich wohl bei Bremswell neu besohlen...

Gruß Rick

bautzstraubi Offline




Beiträge: 179

09.12.2016 21:49
#75 RE: 200er lernt wieder laufen... Zitat · Antworten

servus

der seegerrimg ist auf der tafel 14 aufgeführt

beste grüsse

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
300er Hupe »»
 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz