Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 83 Antworten
und wurde 31.002 mal aufgerufen
 Bautz-Bilder
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
mbastian Offline



Beiträge: 90

23.01.2010 15:57
RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo!

Ein mir bekannter MWM Spezialist hier aus der Nähe überholt gerade einen MWM KD 211 Z von einem Kunden von Grund auf. Ich habe mir gedacht, ich stelle im laufe der Überholung mal ein paar Bilder hier ein, um mal eine komplette Überholung von vorne bis hinten zu dokumentieren.

Der zu überholende Motor hatte einen Frostriss. Außerdem waren die Kolben und Buchsen in einem desolaten Zustand. Die Köpfe waren noch in Ordnung - lediglich die Ventile und die Ventilführungen müssen erneuert werden.

Hier die ersten Bilder vom neuen, unbeschädigten Motorblock:

Zuerst wurde ein Motorblock ausgesucht, der die gleichen Befestigungsbohrungen, wie der aufgefrohrene Block aufweist. Es wurde sich für den Block hinten in der Mitte entschieden...



Der Block wurde geplant, die Büchsensitze wurden gereinigt...



Hier der neue Block neben dem alten, gerissenen Block. Der Buchsenüberstand wurde mit einer Messuhr überprüft. Er beträgt 0,1 mm.



Hier wurden die beiden Laufbuchsen bereits mit Tuschierfarbe eingepasst.



Hier die Sicht von unten mit den neuen Buchsen...



Hier das Riemenscheibenseitige Hauptlager mit Kurbelwellenstumpf und neuem Simmerring:



Hier die überholte Ölpumpe im Hauptlagerdeckel:



Hier der Schwungradseitige Lagerdeckel mit neuem O-Ring und neuem Simmering:



Nockenwelle von unten:



Hier die beiden neuen Lager der Nockenwelle und diverse O- und Simmerringe:



Hier der überholte Drehzahlregler mit Fliehgewichten (oben rechts):



Die Kurbelwelle wurde gegen eine neu geschliffene mit neuen Lagern ausgetauscht, da die alte unrund und eingelaufen war:



Hier die alten Kolben in sehr schlechtem Zustand!



Nun ist erstmal "Baustopp", da die neuen Kolben zwar bestellt, aber noch nicht da sind. Weitere Bilder folgen innerhalb der nächsten 2 Wochen. Bis dahin sollte der Motor fertig sein.

Gruß

Michael

[ Editiert von mbastian am 23.01.10 19:31 ]

[ Editiert von mbastian am 23.01.10 19:38 ]

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 806

24.01.2010 12:55
#2 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo,

den alten Motorblock hats ja ganzschön erwischt.
Die Kolben sehen genau so aus wie meine vom AS 120 D, da sind auch die Kolbenringe gebrochen gewesen.
Warum hast du die Laufbüchsen mit Tuschierpaste eingeschmiert und der Büchsenüberstand muss man den vorher beim alten messen oder ist das pauschal 0,1mm?

Weiter so freu mich schon auf weitere Bilder.

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 940 S
John Deere 3210
Claas Compact 25
Merlo 26.6

Restaurationsbericht AS120D

mbastian Offline



Beiträge: 90

24.01.2010 13:24
#3 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo!

zu 1: Tuschierfarbe ist nicht zum "einschmieren" da. Man benutzt sie um 2 Oberflächen ganzflächig aufeinander einzupassen. In diesem Fall um die Buchse in den Motorblock einzupassen. Das dauert ca. 2-3 Stunden pro Buchse. Man muß den Buchsensitz immer wieder mittels Dremel oder Luftschleifer nacharbeiten, bis die Buchse ganzflächig sitzt. Das kann man nur mit Tuschierfarbe feststellen. Macht man das nicht, und die Buchse sitzt nicht richtig, passiert es, das der Buchsenbund entweder schon beim anziehen der Zylinderkopfschrauben oder später abbricht. Dann wird der Motor undicht und man kann von vorne anfangen.

zu 2: Der Buchsenüberstand MUSS 0,05 - 0,12 mm betragen. Das steht so im Datenblatt. Ansonsten wird die Sache nicht dicht.

Gruß

Michael

[ Editiert von mbastian am 24.01.10 13:25 ]

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 806

24.01.2010 15:03
#4 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo,

ist ja dann hier wie beim schaben, daher kenne ich das tuschieren. Einschmieren ist vielleicht etwas übertrieben gewesen!

Was hast du für Wellendichtringe für die Kurbelwelle verwendet?

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 940 S
John Deere 3210
Claas Compact 25
Merlo 26.6

Restaurationsbericht AS120D

mbastian Offline



Beiträge: 90

25.01.2010 18:37
#5 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo!

Für die Kurbelwelle nimmst Du am besten Simmerringe mit Staublippe. Die Bezeichnung lautet:

50 x 72 x 12 BASL

Gruß

Michael

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 806

25.01.2010 19:46
#6 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo,

danke für die Info.
Ich freu mich schon über weitere Bilder.

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 940 S
John Deere 3210
Claas Compact 25
Merlo 26.6

Restaurationsbericht AS120D

vierzehner Offline



Beiträge: 756

28.01.2010 20:01
#7 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo Michael,

Klasse dein Bericht! Sowas hat hier echt gefehlt, solche Beiträge machen das Forum noch interessanter.

lg

max

mbastian Offline



Beiträge: 90

29.01.2010 12:28
#8 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo!

Die Kolben sind auch schon da und eingebaut. Die Bilder gibt es Anfang nächster Woche!

Gruß

Michael

[ Editiert von mbastian am 02.02.10 14:24 ]

[ Editiert von mbastian am 21.09.13 10:46 ]

mbastian Offline



Beiträge: 90

02.02.2010 00:13
#9 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hier ein neuer Kolben neben einem alten...



Hier beim montieren der Kolbenringe...



Hier beim einführen des Kolbens in den Zylinder...



Hier der neue Kolben im Zylinder:



Nun geht es an die Zylinderköpfe. Die Oberfläche wurde von den gebrochenen Kolbenringen stark Beschädigt. Hier das Bild der Köpfe vor dem planen:



Morgen werden die Köpfe geplant!

mbastian Offline



Beiträge: 90

03.02.2010 21:54
#10 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Jetzt ist Endspurt! Hier die geplanten Köpfe:



Hier die überholten Einspritzdüsenhalter:



Kopf mit neuen Ventilen:



Hier wird der erste Kopf mit neuer Kopfdichtung eingebaut:



Hier beide Köpfe bereits montiert, einer schon mit Kipphebeln:



Hier vor dem aufsetzen des zweiten Ventildeckels mit neuen Ventildeckeldichtungen:



Hier die neu gebauten Zündfixhalter für den ersten Probelauf, der für morgen geplant ist!!!



Ich werde morgen mal ein Viedeo vom ersten Startversuch drehen. Hat jemand eine Idee, wo ich es am besten hochladen kann?

Gruß

Michael

[ Editiert von mbastian am 04.02.10 8:57 ]

vierzehner Offline



Beiträge: 756

04.02.2010 08:52
#11 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo Michael,
Klasse Bericht. Ich würde das Video bei Youtube.com hochladen.

gruß


max

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 806

04.02.2010 19:33
#12 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo,

nicht schlecht sieht ja alles wie neu aus, an den Köpfen sieht man noch hier und da ein paar Stellen aber das macht ja nichts. Hast du die Köpfe mit einer Flachschleifmaschine geschliffen, oder wie hast du die plangeschliffen? Ich hab gesehen du hast 0,75mm Zylinderkopfdichtungen verbaut, was hast du für ein Spaltmaß, hast du das zufällig vorher gemessen? Darf man fragen was denn für Kosten bis jetzt angefallen sind?

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 940 S
John Deere 3210
Claas Compact 25
Merlo 26.6

Restaurationsbericht AS120D

mbastian Offline



Beiträge: 90

04.02.2010 20:29
#13 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo Markus!

Die Köpfe wurden nicht geschliffen, sondern auf dem Bohrwerk geplant. Die Oberflächengüte ist absolut gut. Das Spaltmaas ist 0,9 mm, also am unteren Rand der Toleranz. Die Kompression sollte also sehr gut sein.

Bezüglich des Preises der kompletten Reparatur inkl. allem werde ich den Kunden erst um Erlaubnis bitte, den Betrag hier veröffentlichen zu dürfen.

Falls sonst noch Fragen sind, immer her damit.

Ich habe aber selbst auch noch eine Frage: Kennt jemand eine zuverlässige Werksatt, die Einspritzpumpen für diesen Motor (Bosch PFR 2 A 60/38) kostengünstig überholt? Ich lege großen Wert auf gute Arbeit. Der Preis ist zweitrangig. Ich weiß, das jeder Bosch Dienst so was macht, die nehmen aber auch zum Teil Apothekenpreise.

Gruß

Michael

Schrubi Offline



Beiträge: 394

04.02.2010 22:09
#14 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo ,

habe gerade den Beitrag über die Motorenüberholung gelesen, nicht schlecht.
Hätte da eine Frage dazu.
Habt ihr für die Kopfschrauben normale Gewindestangen verwendet?
Wenn ja, sind die nicht zu schwach?
Hätte da etwas Bedenken wegen der Zugfestigkeit.

Bezüglich der Einspritzpumpenüberholung kann ich nur sagen daß ich meine vom Bautz ,beim Boschdienst überholen ließ.
Hat vor 5 Jahren 700 Euro gekostet.
Mir wurde gesagt daß die Pumpen noch so gefertigt werden in Indien.
Die ganzen Ersatzteile in meiner Pumpe seien angeblich alle aus Indien.
Nach Überprüfung der Pumpe wurde mir gesagt daß die Startmenge nicht mehr die sei, die sie eigentlich sein sollte.
Habe jedoch nach der Pumpenüberholung keinen spürbaren Unterschied zu vorher feststellen können.

Gruß
Jürgen

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 806

05.02.2010 14:58
#15 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo,

nicht schlecht das man mit dem Bohrwerk und so ein Werkzeug eine so gut Oberfläche hinbekommt. Ist das Spaltmaß jetzt von Oberkante Laufbüchse zu Kolben im O.T. oder Dichtung zu Kolben im O.T. ? Über die Kopfschrauben habe ich auch schon drüber nachgedacht aber wenn es 8.8er Schrauben sind, dann haben die eine Zugfestigkeit von 800 N/mm2 und eine Streckgrenze von 640 N/mm2 ich schätze das dürfte eigentlich ausreichen, es sei dem der Motor hat so eine hohe Kompression das er diese Wete überschreitet, aber das glaub ich nicht.
Zur Pumpe ich habe zwar noch keine überholen lassen, aber ich kenne eine Firma die hat MWM-Vertretung und die machen alles und von denen bekommt man alles. Wie die mit dem preislichen liegen kann ich nicht sagen. ich habe von denen mal einen komplett überholten Zylinderkopf gekauft da habe ich aber schon gaanz schön gezahlt.
Ich habe noch eine Frage: Wie machst du das mit den Laufbüchsen einpassen wie muss da das Tragbild aussehen wie beim schaben viele kleine Flächen die tragen und machst du die Büchsen beim einpassen immer wieder raus und bearbeitest du die und dann machst du die wieder rein? Passt da dann noch das Tragbild oder wie funktioniert das genau?

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 940 S
John Deere 3210
Claas Compact 25
Merlo 26.6

Restaurationsbericht AS120D

mbastian Offline



Beiträge: 90

05.02.2010 15:28
#16 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo!

Ja, wir haben Gewindestangen genommen. Die Zugfestigkeit reicht völlig aus.

Bezüglich des Einpassens der Büchsen: Die Büchsen werden am unteren Rand des Bundes ganz dünn mit Tuschierfarbe eingepinselt. Dann wird die Büchse ohne O-Ringe in den Block gesetzt. Das muß spielend leicht gehen. Die Büchse muß durch das Eigengewicht komplett im Block verschwinden! Nicht rein drücken oder gar drehen! Nun wird die Büchse wieder heraus genommen und geschaut, wo im Buchsensitz (im Block) die Farbe ist. Dies ist nur punktuell der Fall. Nun wird mit einem Dremel oder Luftschleifer die Farbe und das darunter liegende Material weg geschliffen. Dann wieder Buchse einpinseln und rein gleiten lassen. Etwas andrücken ABER NICHT DREHEN! Wieder nachschauen und wegschleifen. Die Buchse muß ca. je nach Buchsensitz nicht selten 20 mal rein und es muß nachgeschliffen werden. So lange bis der komplette Buchsensitz im Motorblock blau ist. Das dauert erfahrungsgemäß 2-3 Stunden pro Buchse. Nachdem die Buchse gut sitzt, muß der Buchsenüberstand gemessen werden. Der sollte 0,05 - 0,12 mm sein. Wenn der Überstand größer ist (z. B. weil der Block geplant wurde) muß die Buchse oben abgedreht werden. Ist der Überstand geringer, muß unterlegt werden.

Gruß

Michael

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 806

05.02.2010 19:31
#17 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo,

danke jetzt wird mir das klar. Wenn ich das richtig verstehe dann müssten ja die Büchsen jedesmal eine Spezialanfertigung sein, weil man ja die Bohrung minimal vom Block größer macht, oder ist das so minimal was man da abnimmt.
Wie ist es mit dem Spaltmaß was ich im letzten Beitrag geschrieben hab?

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 940 S
John Deere 3210
Claas Compact 25
Merlo 26.6

Restaurationsbericht AS120D

cskomudek Offline




Beiträge: 141

05.02.2010 20:58
#18 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

hallo mbastian
oh das mit den gewindestangen solltest du nicht machen denn die sind zu starr. die originalen stehbolzen sind etwas weicher. das heißt mit der zeit geben die in der länge durch die belastung ganz geringfügig nach. ich hab das bei meinem werstatthandbuch vom deutz nachgelesen. man sollte die alten stehbolzen vor der wiederverwendung auch deswegen nachmessen damit die nicht zu lang sind. denn sie dürfen beim einbau selbstverständlich nicht am gewindeende aufsetzten. deswegen ist zu befürchten das deine gewindestangen früher oder später abreißen werden.
gruß christian

Schrubi Offline



Beiträge: 394

05.02.2010 22:30
#19 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo,

Eigentlich sind alle Kopfschrauben als Dehnschrauben ausgelegt.
Das beim Deutz Motor sind spezielle Dehnschrauben, die müssen sogar gedehnt werden, sonst würden die nicht dicht blieben.
Wenn man die Kopfschrauben 2 - 3 mal auf und wieder angezogen hat, sind die zu lang und würden dann in der Gewindebohrung im Block anstehen.
Ich hatte mal welche , die waren sogar um 10mm länger als das von Deutz max. agegebene Maß.
Du darfts den Luft und wassergekühlten Motor so nicht miteinander vergleichen.
der Luftgekühlte Motor hat eine ganz andere thermische Belastung wie der Wassergekühlte Motor.
Bei den verwendeten Gewindestangen bin ich auch etwas skeptisch.
Die sind eigentlich nicht vergütet.


Gruß
Jürgen

Bautzfahrer Offline




Beiträge: 126

05.02.2010 22:55
#20 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

HAllo !

Also ich bin begeistert !

Genau so ein Beitrag mit solchen Bildern und Erklärungen find ich echt klasse !

Hat hier auch echt noch gefehlt !

Ich suche auch noch jemanden der mir meinen KD211Z mal so richtig überholt !

Freue mich auf weitere Bilder und Fakten !

Also...............weiter so !!!!!!!!!!!!!!!!

Bautzgruß
Rainer

cskomudek Offline




Beiträge: 141

05.02.2010 23:10
#21 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

hallo
selbstverständlich bin ich ebenso begeistert das hier mal ein so vorzüglicher und ausgiebiger bericht einer motorüberholung beschrieben wird. alles wird neu gemacht und bestens hergerichtet aber warum in aller welt kauft er sich nicht für rund 200 euro 8 neue stehbolzen. das verstehe ich nicht. alles so ordentlich und gründlich und dann ein paar billige gewindestangen aus dem baumarkt. schade.
gruß christian

martinp Offline




Beiträge: 236

06.02.2010 14:54
#22 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

hallo,
die verwendeten gewindestangen aus dem baumarkt haben höchstene eine festikeit von 4.6.
gewindestangen mit 8.8 bekommt man im fachhandel nur auf bestellung.
ich würde höchstens stangen mit 10.9 verwenden sind aber teuer.
würde mich nicht wundern wenn der motor den kopf durch den hohen verbrennungsdruck einfach anhebt
und die stangen dehnt oder abreisst.
und dann heisst es alles nochmal machen.
der verbrennungsdruck ist nicht gleich kompressionsdruck.
der verbrennungsdruck kann leicht 40 - 70 bar betragen, sollte also nicht auf die leichte schulter genommen
werden.
bestellt dehnschrauben und mit dem richtigen drehmoment anziehen dann passiert nichts.

schönen gruss martin

mbastian Offline



Beiträge: 90

06.02.2010 18:34
#23 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo!

Ich weiß nicht, wer Gewindestangen aus dem Baumarkt verwendet hat. Ich jedenfalls nicht. Die verwendeten Gewindestangen haben eine Festigkeit von 10.9. Das ist absolut ausreichend. Falsch ist auch die Aussage, das es sich um Dehnschrauben handeln muß. "Dehnstehbolzen" (ich weiß nicht ob die so heisen) werden z. B. bei luftgekühlten Deutzmotoren verwendet. Das muß deshalb so sein, da sie a: viel länger sind (halten nicht nur den Kopf, sondern die Komplette Laufbüchse) und b: werden luftgekühlte Motoren viel heißer. Außerdem werden dort zum Teil auch Aluminiumköpfe verwendet, die sich auch wieder mehr ausdehnen. Wer sich die original Stehbolzen beim KD 211 mal genauer anschaut, sieht das diese in der Mitte sogar dicker sind - also das Gegenteil von Dehnschrauben.

Der Grund, warum wir uns für 10.9er Gewindestangen entscheiden haben ist der, das die Einschraubtiefe im Block von den Stehbolzen nicht komplett ausgenutzt wurde und wir keine alten Schrauben und Bolzen wiederverwenden wollten. Man denke nur mal an die Materialermüdung in 60 Jahren. An dem ganzen Motor wurde keine einzige schraube wiederverwendet.

Ganz davon abgesehen, würde ich nie 200 Euro für 8 Stehbolzen ausgeben, wenn ein kompletter Zylindersatz mit Laufbuchse, Kolben, Kolbenbolzen und Kolbenringen gerade mal 150,- Euro kostet.

Jedenfalls ist der Motor jetzt fertig und schon unterwegs zu seiner Vorderachse und seinem Hinterteil. Weitere Bilder und das Video folgen noch.

Gruß

Michael

[ Editiert von mbastian am 06.02.10 18:35 ]

mbastian Offline



Beiträge: 90

06.02.2010 19:04
#24 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

Hallo!

Hier nochmal 2 Bilder vom fertigen Motor, während er im Standgas läuft:





Gruß

Michael

bautzstraubi Offline




Beiträge: 162

06.02.2010 19:11
#25 RE: Restauration MWM KD 211 Z Zitat · Antworten

hat bestimmt nen tollen sound ohne auspuff

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz