Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 2.645 mal aufgerufen
 Traktor Technik allgemein
Seiten 1 | 2
Olli Offline



Beiträge: 18

15.08.2014 12:15
#26 RE: [Krüger H-3] Neuer Kantenschutz Zitat · antworten

Hallo Barom,

jetzt habe ich auch nochmal in der StVZO nachgeschaut, hier insbes. nochmal der § 41 Abs. 9 und 10 (hier: http://www.stvzo.de/stvzo/B4.htm#41), und die strassenverkehrsrechtlichen Vorschriften haben m.E. nichts mit der Frage der land- und forstwirtschaftlichen Nutzung oder der Steuerbefeiung (Zulassungsfreiheit und grünes Kennzeichen) zu tun. Da ist nur von "Zugmaschinen", Maximalgeschwindigkeit und maximalen zulässigen Gesamtgewicht die Rede.

Zur Achslast ungebremster einachsiger Anhänger: das ist nicht gleichbedeutend mit dem zulässigen Gesamtgewicht. Das setzt sich rechnerisch zusammen aus der Achslast und der zuläsigen Stützlast. Die "Klassiker" unter den ungebremsten landwirtschaftlichen Einachs-Anhängern sind etwa Miststreuer und Ladewagen älteren Baujahrs bis 4 Tonnen zul. GG. Bis zu diesem Wert braucht es rechtlich keine Auflaufbremse. So ein typischer Miststreuer hat dann beispielsweise ein zul. GG von 3,8t bei drei Tonnen Achslast und 800 kg Stützlast auf der Deichsel. Mein Miststreuer, der genauso groß ist wie Deiner und das gleiche zul. GG besitzt, hat eine Achslast von 2,6 Tonnen und eine Stützlast von 600 kg. Also den darfst Du mit Deinem Bautz - theoretisch - vollbeladen bewegen, sofern das Zugmaul Deines kleinen Bautz für diese Stützlasten ausgelegt ist. Nur die Bauart und die technischen Spezifikationen des Zugmauls sind in diesem Falle der begrenzende Faktor.

Aber nochmal der warnende Hinweis: Es wäre Wahnsinn wenn Du Deinen Anhänger mit 3 Ster frischer Buche belädst und dann mit dem kleinen Schlepper ein 10%-iges Gefälle runterfährst. Vor zwei Jahren hat sich bei uns in der Gegend ein älterer Landwirt mit so einem Gespann totgefahren, weil der Knubbeldeutz die Holzfuhre am Berg nicht mehr ausbremsen konnte. Vernünftigerweise hat man dann auch kleinere Einachs-Anhänger z.T. mit Auflaufbremse gebaut; mein Schwager beispielsweise hat für seine kleine Pferdehaltng einen 3,2-Tonnen Miststreuer von Mitte der 60er Jahre, der auflaufgebremst ist.

Dein "Problem" ist nur die Zulassung mit schwarzem Kennzeichen, also TÜV, Versicherung usw. Da muß Dein Miststreuer quasi im Originalzustand zur Abnahme vorgeführt werden. Dein Miststreuer hatte ursprünglich garantiert eine Umsteckbremse, also im Grunde nichts anderes als ein mobiler Handbremshebel für den Anhänger, der in eine Halterung am Kotflügel des Schleppers eingesteckt wird und vom Fahrer eben per Hand bedient wird. Das klingt jetzt furchtbar archaisch und primitiv, funktioniert in der Praxis aber vorzüglich (wenn es auch u.U. ziemlich in die Oberarmmuskeln gehen kann). Man kann Schlepper und Anhänger gleichzeitig oder getrennt voneinander sehr fein dosiert abbremsen, vor allem in schwierigem Gelände in Wald und Flur. Diese sog. Sibrazugbremsen sind nur für neue Anhänger nicht mehr zulässig (obwohl ich komischerweise z.B. immer wieder nigelnagelneue Holzrückewagen mit Straßenzulassung und eben dieser Bremstechnik im Angebot sehe...???), für alte Anhänger gilt aber ein Bestandschutz. D.h. eigentlich müßtest Du für Deinen alten Miststreuer auch mit der Seilzugbremse die TÜV-Abnahme bekommen...

Beste Grüße
Oliver

Olli Offline



Beiträge: 18

15.08.2014 12:23
#27 RE: [Krüger H-3] Neuer Kantenschutz Zitat · antworten

Nachtrag: Habe mir gerade nochmal die Bilder vom Krüger angesehen - Du hast schon eine Umsteckbremse! Dein "Handbremshebel" steckt in einer Metall-Lasche an der Deichsel. Für den Fahrbetrieb: Hebel rausnehmen und in eine entsprechende Halterung am Schhlepper-Kotflügel stecken, fertig! Und Dein Bremsseilzug ist auch nicht viiiiel zu lang, sondern das muß genau so sein, weil Du ja noch 1,5 oder 2 Meter Bremsseil bis in die Nähe Deines Fahrersitzes brauchst.

Jedenfalls hast Du jetzt schon mal Geld gespart, weil ein neuer Sibrazug-Hebel incl. Bremsseilzug um die 100 Euro kostet!

Oliver

Barom Offline




Beiträge: 378

15.08.2014 17:28
#28 RE: [Krüger H-3] Neuer Kantenschutz Zitat · antworten

Hallo Oliver,

na dann passt ja alles, dann kann ich ihn ziehen!

Habe zwei Bremshebel am Anhänger, einmal Sibra und einmal Feststellbremse (diese ist leider ohne Funktion, da kein Kabel dran).
Muss nur noch die Feststellbremse unten mit dem Bremshebel an der Achse verbinden (Stahlseil), dann sollte alles so funktionieren, wie es sein soll.







Barom Offline




Beiträge: 378

15.08.2014 17:30
#29 RE: [Krüger H-3] Neuer Kantenschutz Zitat · antworten

Eine Frage noch zum Sibra-Zug: Ist das ein Schmiernippel (silberne Unterbrechung im schwarzen Kabel, ca 1m vor dem Hebel?

Schrubi Offline



Beiträge: 394

15.08.2014 19:05
#30 RE: [Krüger H-3] Neuer Kantenschutz Zitat · antworten

Hallo,

der 2. Hebel war zum regulieren des Kratzbodens.
Gruß
Jürgen

Barom Offline




Beiträge: 378

15.08.2014 19:16
#31 RE: [Krüger H-3] Neuer Kantenschutz Zitat · antworten

Aaah! Dann funktioniere ich den einfach um zur Bremse...sollte gehen.

Barom Offline




Beiträge: 378

06.01.2015 12:09
#32 RE: [Krüger H-3] Neuer Kantenschutz Zitat · antworten

Da gerade Winter ist, muss der Anhänger natürlich vor Witterung geschützt sein. LKW-Plane (B-Ware) aus eBay taugt und ist sehr günstig.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen