Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 1.244 mal aufgerufen
 Motore
Hundsbuam Offline



Beiträge: 40

28.04.2010 19:53
RE: Ausgebrannte Wirbelkammer Zitat · antworten

Hallo zusammen,

mein KD 211 Z raucht beim Kaltstart weiß und man kann deutlich hören, dass ein Zylinder nur gelegentlich zündet. Erst nachdem der Motor eine gewisse Betriebstemparatur erreicht hat, läut er auf beiden Zylindern.
Ich habe nun bereits einiges darüber gelesen und gehört, dass die Ursache evtl. eine ausgebrannte Zylinderkopf Wirbelkammer sein kann. Leider sagt mir das gar nichts. Wie muß ich mir das vorstellen eine ausgebrannte Wirbelkammer und wie läßt sich das feststellen?
Vielen Dank schon mal für die Antworten.

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 763

29.04.2010 16:08
#2 RE: Ausgebrannte Wirbelkammer Zitat · antworten

Hallo,

da kann ich dir ein bisschen weiter helfen.
Wenn du feststellen willst welcher Kopf betroffen ist, musst du beim Anlassen mit den Händen an beide Krümmerrohre fassen. Das Rohr wo nicht warm wird der Zylinder ist dann betroffen. Das Rohr wird erst nach ein paar Sekunden warm, so ist es z.B. bei mir. Bei wärmeren Temparaturen ist es bei mir z.B. nicht so schlimm mit dem anspringen als bei kälteren Temparaturen.
Näheres gibt´s auch hier: topic.php?id=613

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 940 S
John Deere 3210
Claas Compact 25

Restaurationsbericht AS120D

Hundsbuam Offline



Beiträge: 40

29.04.2010 16:51
#3 RE: Ausgebrannte Wirbelkammer Zitat · antworten

Hallo Markus,

danke für die Antwort. Es ist der zweite Zylinder der Ärger macht. Ich werde nun den Kopf abbauen, planen, die Ventile neu einschleifen, einen neuen Düsenstock und neue Kolbenringe einbauen. Ich werde den Verdacht nicht los, dass es an der Kompression liegt, weil wenn ich nach dem Anspringen des Motors nachglühe, dann zündet der defekte Zylinder besser und häufiger bis er dann irgendwann "normal" läuft.
Interessieren würde mich aber immer noch das Thema -ausgebrannte Wirbelkammer-
Danke.

Schrubi Offline



Beiträge: 387

29.04.2010 19:19
#4 RE: Ausgebrannte Wirbelkammer Zitat · antworten

Hallo,

ja da gibts nicht viel zu sagen, die Wirbelkammer kann so nicht ansehen.
Die Wirbelkammer ist ein Kugelförmiger Brennraum in dem der eingesprizte Diesel zusammen mit der kompriemierten Luft verwirbelt wird.
Ist dieser Kugelraum zu arg ausgebrannt, kann es eben im kalten Zustand dazu kommen das diese Verwirbelung nicht mehr optimal ist und daher eben keine Optimale verbrennung stattfindet.
Mit zunehmender Erwärmung ist dieses Phänomen dann weg , da der Diesel dann besser zündet.
Natürlich kann das auch an zu arg zurückgesetzten Ventilen liegen, dadurch wird der Kompresionsraum vergrößert und kann dann ebenfalls dieses Erscheinungsbild hervorrufen. Klarheit bringt da eine Kompressionsmessung.

Gruß
Jürgen

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 763

30.04.2010 14:11
#5 RE: Ausgebrannte Wirbelkammer Zitat · antworten

Hallo,

dazu muss ich auch noch sagen, bei mir ist das selbe mit dem Vorglühen, dann läuft der auch etwas besser. Meine Kompressionsdrücke sind aber noch im Rahmen (21u.22 bar).
Also ich bezweifle das es am Druck liegt, aber wenn du trotzdem dein Vorhaben durchführst, könntest du ja mal eine Rückmeldung geben ob es was gebracht hat. Oder du führt wie Jürgen schon sagte eine Druckprüfung durch um das auszuschließen und Kosten zu sparen.

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 940 S
John Deere 3210
Claas Compact 25

Restaurationsbericht AS120D

Hundsbuam Offline



Beiträge: 40

06.06.2010 12:22
#6 RE: Ausgebrannte Wirbelkammer Zitat · antworten

Hallo zusammen,

möchte eben mal eine kurze "Wasserstandsmeldung" zu meinem Problem "Raucht weiß beim Kaltstart, Zylinder zündet nicht bei kalten Motor" abgeben. Ich habe die Kompression nun an beiden Zylindern geprüft. Beide Zylinder liegen bei ca. 22-23 Bar, also noch akzeptabel.
Habe mir bereits überlegt, die Zylinder zu überholen, jedoch kam mir der Gedanke, dass es eigentlich nicht viel bringen kann. Eine defekte Wirbelkammer ist nicht reparabel. Genauso verhält es sich doch, wenn ich evtl. einen überholten Zylinderkopf kaufe. Wer garantiert mir, dass die Wirbelkammer i.O. ist?
Wenn es ganz schlecht läuft bin ich ca. 500 Euronen los und das Problem ibesteht weiterhin.
Bin jetzt am Überlegen, ob ich nicht einen Schalter einbaue, wo ich die Glühkerze brücken kann, damit während der Warmlaufphase des Motors die Kerze nachglüht.
Mit der Qualmerei kann ich mich nicht anfreunden, zumal es die ganze Gegend vernebelt. Bin ja nicht der James Bond der Landwirtschaft.

Beste Grüße

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 763

06.06.2010 12:53
#7 RE: Ausgebrannte Wirbelkammer Zitat · antworten

Hallo,

ja das mit dem neuen Kopf kann dir passieren, ich weiß auch nicht bei mienen Ersatzköpfen ob die i.O. sind, aber das werde ich irgendwann mal ausprobieren bevor ich die überhole. Ich denke das da nichts dagegen spricht wenn du die Glühkerzen brückst, aber dauert das qualmen so lange?
Bei mir ist das die erste Minute und dann ist es weg, nach ca. 15 sek. wird mein Auspuffrohr vom Zylinder warm und dann ist alles vorbei. Bei kalten Temparaturen glüh ich noch etwas nach wenn er läuft, aber mehr mach ich da auch nicht.

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 940 S
John Deere 3210
Claas Compact 25

Restaurationsbericht AS120D

Schrubi Offline



Beiträge: 387

06.06.2010 18:59
#8 RE: Ausgebrannte Wirbelkammer Zitat · antworten

Hallo,

prüf mal noch die Einspritzdüsen!
Kann auch sein daß wenn diese alt sind, hängen bleiben.!


Gruß
Jürgen

Hundsbuam Offline



Beiträge: 40

06.06.2010 22:54
#9 RE: Ausgebrannte Wirbelkammer Zitat · antworten

Hallo Jürgen,

danke für die Info. Ich habe vergessen in meinem Bericht zu erwähnen, dass ich die Einspritzdüse des "schlechten" Zylinders überholt habe. Hatte jedoch bisher keine Gelegenheit auszuprobieren, ob das Problem nun behoben ist. Wäre schon eine Sache, wenn das lästige qualmen beim Kaltstart damit behoben wäre.

Gruß
Hundsbuam

Hundsbuam Offline



Beiträge: 40

18.08.2010 23:38
#10 RE: Ausgebrannte Wirbelkammer Zitat · antworten

Hallo zusammen. Anbei wieder ein kurzer Zwischenbericht zu meinem Problem.
Nachdem ich die Einspritzdüse erneuert habe und den Kopressionsdruck geprüft habe - liegt bei beiden Zylindern bei ca. 24 Bar- habe ich den Motor frohen Mutes gestartet. Leider brachten meine Bemühungen nicht den gewünschten Erfolg -> Zylinder zündet nicht bei kaltem Motor, ergo Motor qualmt. und ich bin aus meiner Werksatt getürmt um einer Rauchvergiftung zu entgehen.....
Habe dann kurzerhand den Kopf runtergebaut um nachzusehen, ob der Fehler hier zu suchen bzw. zu finden ist?
Und siehe da, nichts zu sehen bzw. zu finden. Der Zylinderkopf sieht aus wie neu, d.h. er ist nicht verzogen, weist keine Kavitationsschäden auf, keine Risse und die Ventile schließen dicht.(Getestet mit Benzin)
Anschließend habe ich dann noch die Wirbelkammer in Augenschein genommen, weil wenn der Kopf abgebaut ist, die Düse und die Glühkerze ausgebaut sind, hat man einen relativ guten Blick auf die Wirbelkammer. Ja und was soll ich sagen, auch am Zustand der Wirbelkammer gibt es nichts auszusetzen.
Nun bin ich mit meinen Latein am Ende
Hat jemand vielleicht einen Tipp für mich? Kann es an der Glühkerze liegen? Die funktioniert zwar, aber vielleicht ist es ja mit der Heizleistung nicht mehr soweit her.
Kann man das prüfen?
Ich habe mir bei der BayWa nun eine neue Kopfdichtung bestellt -Zwischenfrage-> gibt es die in verschiedenen Stärken?- und werde das ganze Sammelsurium morgen wieder zusammenbauen. Ah halt, denke ich werde eine neue Glühkerze spendieren um auch den letzen, für mich in Frage kommenden Fehler, zu beseitigen.
Wenns nicht funktioniert kaufe ich mir eine Panzerfaust, oder spendiere ihn dem Kindergarten................
Schon mal vielen Dank für die Hilfe.

Gruß
Stefan

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 763

19.08.2010 14:27
#11 RE: Ausgebrannte Wirbelkammer Zitat · antworten

Hallo Stefan,

nach meiner Meinung liegt es offensichtlich an der Wirbelkammer.
An der Wirbelkammer kann man nichts sehen ob die verändert ist, leider ist das nicht sichtbar!
Da würde nur ein Austauschkopf abhilfe schaffen, aber ich würde da nichts machen du kannst eigentlich nicht mehr kaputt machen als schon ist wenn du es so lässt. Bei mir ist jetzt im Sommer z.B. fast nichts zu sehen und er springt auch super an, ohne nachzuglühen.
Zu den Kopfdichtungen: Ja es gibt verschiedene Stärken ich kenn bis jetzt nur zwei nämlich 0,75 mm und 1 mm ob es sonst noch welche gibt keine Ahnung. Orginal waren 0,75 mm verbaut, wenn allerdings dein Motorblock schonmal nachgeschliffen worden ist dann musst du die 1 mm Dichtung nehmen.

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 940 S
John Deere 3210
Claas Compact 25

Restaurationsbericht AS120D

Hundsbuam Offline



Beiträge: 40

20.07.2011 19:50
#12 RE: Ausgebrannte Wirbelkammer Zitat · antworten

Hallo zusammen,

heute möchte ich wieder einmal einen Bericht zu meinem Motorenproblem KD 211 Z - raucht beim Kaltstart- geben. Nachdem ich mich endlich durchgerungen habe, einen meinder beiden Zylinderköpfe überholen zu lassen, d.h. planen des Kopfes, erneuern der Ventilführungen inkl. Ventile und Nacharbeit der Ventilsitze habe ich den Motor wieder zusammengebaut.
Tja leider stellt sich der gewünschte Erfolg wieder nicht ein, der Zylinder zündet bei kaltem Motor noch immer nicht, d.h. er raucht.
Es ist definitiv die Wirbelkammer (ich hätte es wirklich nicht geglaubt) die den Ärger verursacht, daher würde ich persönlich keinen 29-er Zylinderkopf mehr überholen lassen, der ein Kaltstartproblem hat. Es tritt keine Verbesserung ein, lediglich ein Loch in der Geldbörse stellt sich ein...... immerhin 280,- Euronen für die Überholung berappt.
Nebenbei hätte ich noch eine Bitte an alle Forumsmitglieder -> hat vielleicht jemmand einen funktionierenden 26er oder 27er Zylinderkopf zu verkaufen?
Die Kiste treibt mich sonst nämlich noch in den Wahnsinn.

PS: Falls jemmand Fragen zu dem Thema hat, vielleicht wegen demselben Problem, so gebe ich meine bisher gemachten Erfahrungen gerne an alle interessierten Leser / Mitglieder weiter.

Vielen Dank schon einmal an alle im Voraus.

Es grüßt
Stefan

Schrubi Offline



Beiträge: 387

20.07.2011 22:26
#13 RE: Ausgebrannte Wirbelkammer Zitat · antworten

Hallo,

ist das so schlimm mit dem Rauchen?
Mein AS 120 macht das auch.
Ist aber nach ca. 30 sec. verschwunden.
Ich habe mich daran gewöhnt.

Gruß
Jürgen

Hundsbuam Offline



Beiträge: 40

22.07.2011 08:26
#14 RE: Ausgebrannte Wirbelkammer Zitat · antworten

Hallo,

das mit dem Rauchen nach dem Kaltstart ist bei mir schon arg, denn die Qualmerei dauert mindestens eine Minute bzw. länger.
Wenn ich von zu Hause aus wegfahre, dann starte ich mit Hilfe eines Heißluftföns. Ich blase heiße Luft auf die beiden Ansaugstutzen des Luftfilters bzw. auf den Luftfilter selbst, dann läuft er nach ca. 20 Sekunden auf beiden Zylindern problemlos.
Mein Ziel ist, dass ich den Motor starte und er von Anfang an auf beiden Zylindern läuft, daher suche ich auch noch einen funktionierenden Zylinderkopf.

Beste Grüße
Stefan

Hundsbuam Offline



Beiträge: 40

22.05.2012 12:32
#15 RE: Ausgebrannte Wirbelkammer Zitat · antworten

Hallo zusammen,

was lange währt, wird endlich gut.
Nachdem ich bereits mehrmals von meinem Motorproblem -KD 211 raucht beim Kaltstart- berichtet habe, möchte ich heute darüber berichten, dass der Motor nun einwandfrei funktioniert.
Nachdem ich ,freundlicherweise, von Bautzfreund Karl einen 27er Zylinderkopf bekommen habe und ich den Kopf, nach Revison, eingebaut habe, lief der Motor einwandfrei. Kein (weißes) Wölkchen mehr beim Kaltstart.
Das Problem -weißer Rauch beim Kaltstart, Motor läuft anfangs nur auf einem Zylinder- kann nur durch den Austausch des Zylinderkopfes gegen einen 26er oder 27er behoben werden. Lt. meiner Erfahrung tritt das Problem fast ausschließlich bei den 29er Köpfen auf.
Auch ich habe einen 29er Kopf komplett überholt und alles daran erneuert was es zu erneuern gab, aber leider wurde das Probelm dadurch nicht behoben. Das Geld und die Arbeit kann man sich getrost sparen. Ich weiß nicht, wie oft ich "rumprobiert" habe um dem Fehler auf die Spur zu kommen.
Natürlich gehe ich bei meinem Bericht davon aus, dass der mechanische Zustand des Motors, wie z.B. die Kompression, i.O. ist.

Ich werde demnächst noch ein paar Fotos von meinem Bautz einstellen -hoffe ich bekomme das hin-
Abschließend möchte ich mich noch bei allen hier im Forum, für die tatkräftige Unterstützung, bedanken. Mein besonderer Dank geht an Karl für die unkompizierte Hilfe bei der Beschaffung des Zylinderkopfes.

Bis demnächst mit rauchfreien Grüßen
Stefan

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen