Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.705 mal aufgerufen
 Motore
Joe1973 Offline



Beiträge: 30

03.02.2012 08:13
RE: Öldruck MWM AKD 10 Z Zitat · antworten

Hallo zusammen,

habe meinen 200er jetzt soweit fertig. Nur bin ich noch bissle "ängstlich" bezüglich des Motors.

Nachdem ich ihn komplett neu lagern lassen habe, neue Kolben drin sind und neue Dichtungen etc etc stand jetzt der erste Probelauf an.

Habe Oldtimeröl von Liqui Moli gekauft "SAE 30" und das eingefüllt.

Nun wurde er gestartet und lief auch sofort an. Drehzahl alles normal und läuft auch schön (wenn auch recht hart wenn er kalt ist).

Jetzt aber zum Punkt:

Hatte am Spaltfilter einen Öldruckmanometer angeschlossen und der Druck schoß gleich auf ca. 10 bar hoch! Also Motor sofort aus, Öldruckschraube gelöst und runter gedreht. Neuer Versuch waren wir bei ca 5 bar. Nun habe ich ihn nochmal etwas runter gedreht und hab ihn mit leicht wechselnden Drehzahlen mal 45 Minuten unter Beobachtung laufen lassen. Motorblock hatte laut Thermometer 35 Grad. Der Öldruck ist jetzt im Leerlauf stabil bei 1,8 - 2 bar und bei hoher Drehzahl bei ca 4 bar.

Ist das so ok? Was meint ihr? Oder nochmal länger laufen lassen daß das Öl richtig Temperatur bekommt?

Bei dem Wetter halt schwierig weil er ja ewig barucht.

Ein Problem gibt´s jetzt aber noch: Die Hutmutter an der Öldruckeinstellschraube steht natürlich jetzt viel weiter unten als vorher und somit wird die Stellscharube nicht ganz öldicht. Hat jemand ne Idee wie man die dicht bekommt?

Wäre euh für Empfehlungen sehr dankbar.

Viele Grüße

Joe

mwm-bastler Offline



Beiträge: 45

03.02.2012 12:03
#2 RE: Öldruck MWM AKD 10 Z Zitat · antworten

Zitat
Gepostet von Joe1973
Motorblock hatte laut Thermometer 35 Grad. Der Öldruck ist jetzt im Leerlauf stabil bei 1,8 - 2 bar und bei hoher Drehzahl bei ca 4 bar.

Ist das so ok? Was meint ihr? Oder nochmal länger laufen lassen daß das Öl richtig Temperatur bekommt?

Bei dem Wetter halt schwierig weil er ja ewig barucht.

Ein Problem gibt´s jetzt aber noch: Die Hutmutter an der Öldruckeinstellschraube steht natürlich jetzt viel weiter unten als vorher und somit wird die Stellscharube nicht ganz öldicht. Hat jemand ne Idee wie man die dicht bekommt?




Der Öldruck ist für die "kalten" 35 Grad natürlich gut.
Du solltest ihn nicht nur im Stand laufen lassen, sondern du muss ihn warm fahren, arbeiten lassen, damit er richtig warm wird.
Wenn du dann bei 50-60 Grad Öltemparatur die o. genannten Werte einstellst, dann ist es perfekt.

Zur Hutmutter: lege einfach 3-5 stück Aludichtringe dazwischen, dann sollte es dicht werden. (Aludichtringe, weil die nicht so angezogen werden müssen)
Vermutlich aber wirst du bei 50-60 Grad Öltemperatur, die Schraube aber wieder ein Stück rein drehen.

Grundsätzlich ist zu hoher Öldruck erheblich weniger gefährlich als zu niedriger. Zu niedriger führt irgendwann zum Motortod.

mfg

[ Editiert von mwm-bastler am 03.02.12 12:06 ]

Johannes200 Offline



Beiträge: 9

03.02.2012 18:43
#3 RE: Öldruck MWM AKD 10 Z Zitat · antworten

Hallo Joachim,

auch meinen Motor werde ich wohl überholen müssen. Da ich wenige Ersatzteile für den AKD 10 Z im Netz finden kann, wäre meine Frage an dich, wo du die Teile her hast, speziell die Lager würden mich interessieren. Oder hast du es komplett machen lassen? Was hast du ausgeben müssen? Falls du das hier nicht so breit treten willst, kannst du mir auch gerne eine Nachricht schicken. Dank und Gruß, Johannes

Schrubi Offline



Beiträge: 387

03.02.2012 22:20
#4 RE: Öldruck MWM AKD 10 Z Zitat · antworten

Hallo,

wenn der Öldruck bei betriebswarmen Motor, nicht unter 0,5 Bar im Standgas sinkt, ist alles in Ordnung, liegt der Druck unter 0.5 Bar , dann ist das nicht gut.
Der Druck ist auch abhängig von der Viskosität des Öles.

Gruß
Jürgen

Joe1973 Offline



Beiträge: 30

06.02.2012 18:56
#5 RE: Öldruck MWM AKD 10 Z Zitat · antworten

Vielen Dank vorab für eure Antworten.

Werde demnächst - wenn die Temperaturen mal nicht mehr nach Sibirien riechen - mit meinem kleinen eine kleine Ausfahrt starten. Hierfür denke ich ist es ganz sinnig, den Öldruckmesser dran zu lassen, um den Druck im Auge behalten zu können. Ist ja doch gut möglich, daß er sich euf Grund des zähen Oldtimeröls (SAE 30 unlegiert) bei warmem Öl noch nach unten verändert. Darauf möchte ich dann sofort reagieren können.

Der Tipp mit den Aludichtringen ist ne richtig gute Idee! Werde ich nach Fertigstellung der Öldruckeinstellerei dann mal testen.

Hab mir jetzt auch mal vorsorglich nen Öldruckmanometer für´s "Cockpit" zugelegt. Obwohl der nicht wirklich original und stilecht ist, geh´ich auf Nummer sicher und bau den danach mal ein. Zu viel Geld und Mühen in das Maschinchen gesteckt, um es wegen zu wenig Öldruck zu verblasen.

Werde euch berichten, wie sich die Sache entwickelt hat wenn ich von von der Ausfahrt zurück bin. Mehr wie fahren muß er ja nicht mehr. Hat hier nix gravierendes zu arbeiten. Evtl. 2x im Jahr die Wiesenegge ziehen. Aber das ist ja wie auf´m Gut "Aiderbichl" für Traktoren :o)

Schönen Abend euch allen.

Joe1973 Offline



Beiträge: 30

09.02.2012 07:17
#6 RE: Öldruck MWM AKD 10 Z Zitat · antworten

Hallo Johannes,

ich hab dir an deine E-Mail Adresse mal ne Mail geschickt.

Hoffe du hast sie bekommen. Gib mir mal ne kurze Rückmeldung ob du sie gelesen bzw. empfangen konntest.

Viele Grüße

Joachim

Johannes200 Offline



Beiträge: 9

09.02.2012 11:14
#7 RE: Öldruck MWM AKD 10 Z Zitat · antworten

Hallo Joachim,

ich habe deine email bekommen. Vielen Dank schonmal dafür! Habe zur Zeit viel um die Ohren, aber ich hoffe komme heute mal dazu eine Antwort zu schreiben!

Beste Grüße, Johannes

mwm-bastler Offline



Beiträge: 45

18.02.2012 20:41
#8 RE: Öldruck MWM AKD 10 Z Zitat · antworten

Hallo,
konntest du immer noch keine Zeit finden das Thema zu beantworten

Joe1973 Offline



Beiträge: 30

23.02.2012 19:27
#9 RE: Öldruck MWM AKD 10 Z Zitat · antworten

Hallo Freunde,

hab gestern den Kleinen endlich geweckt und bin paar Kilometer gefahren. Hatte mir ja einen elektrischen Öldruckmesser (zusatzinstrument) angebaut. Der arbeitet jedoch sehr unpräzise.

Hab gestern mal meinen Öldruckmanometer angeschlossen (anstelle des Öldruckschalters). Nach einiger Fahrt ist der Druck runter gegangen. Hab ihn dann immer etwas nachgestellt. Nach ca. 4 km Fahrt und warmem Motor hab ich den Druck jetzt auf Standgas rund 1,0 bar und bei 2/3 Drehzahl auf ca. 3 bar eingestellt.

Der elektrische RAID Öldruckmanometer ist ja dabei schön und gut, aber ne wirkliche Hilfe ist er nicht. Standgasdruck zeigt er schön an. Sowie man aber etwas Gas gibt, schnellt er (obwohl max. 3,5 bar anliegen) über 7 bar raus. Naja. Vielleicht wäre ein ölbetriebenes Anzeigeinstrument sinniger gewesen.

Die Schraube zum Einstellen die ich ja zu Anfang sehr weit raus (also zurück) schrauben musste ist mittlerweile fast auf Mittelniveau angekommen, so daß auch die Hutmutter wieder drüber geht.

Denkt ihr das passt so?

Viele Grüße

Joachim

mwm-bastler Offline



Beiträge: 45

23.02.2012 21:53
#10 RE: Öldruck MWM AKD 10 Z Zitat · antworten

Hallo,
wenn dein Öl warm genufg war, dann passt das so..
mfg

Joe1973 Offline



Beiträge: 30

24.02.2012 17:23
#11 RE: Öldruck MWM AKD 10 Z Zitat · antworten

Hallo,

vielen Dank für die prompte Antwort.

Also ich bin mit wechselenden Drehzahlen ein paar km bei 12 Grad plus gefahren. Nachdem ich zurück kam hab ich mit nem Laserthermoter am Block 55 Grad außen gemessen. Öl kann man halt schlecht messen, daher denke ich sollte es auch so um die 60 Grad gehabt haben.

Sollte doch dann passen oder? Werd es in jedem Fall beim nächsten Ausritt nochmal mit dem Öldruckmanometer im Auge behalten wie es kalt ist und sich dann verändert. Wenn dann stabil bleibt dann sollte das so gut sein.

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen