Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 1.099 mal aufgerufen
 Blechteile
AL 180 Offline



Beiträge: 58

12.12.2009 20:53
RE: Vorbereitungen zum Lackieren Zitat · Antworten

Hallo,

ich wollte von euch mal wissen, wie ihr vorgeht, wenn ihr alles abgeschliffen habt und die Blechteile zum Lackieren vorbereiten wollt.

Ich restauriere zur Zeit noch an meinem Güldner (Zugfahrzeug für den Nächsten ... Bautz!!!). Da am nächsten Wochenende die Kotflügel so weit fertig werden, dass ich die Vorbereitungen für das Lackieren treffen kann.

Leider ist auf Grund der vielen neu eingeschweissten Bleche auch ein Auftragen von Spachtel erforderlich, wenn auch eigentlich nur für die Optik und in dünner Schicht aber welchen Spachtel könnt ihr mir empfehlen oder welchen Hersteller/Händler.

Ich denke, ich brauche Spachtel, Füller und Grundierung, die sich vertragen. Welche Lackart empfehlt ihr?


Gruß Martin

[ Editiert von AL 180 am 12.12.09 20:55 ]

Jungschrauber Offline



Beiträge: 29

13.12.2009 09:12
#2 RE: Vorbereitungen zum Lackieren Zitat · Antworten

Also, klassisch werden Oldtimer verzinnt, bei kleineren Dellen. Dieses Zinn bietet einen guten Rostschutz (bei richtiger Anwendung) und verhält sich bei einem Unfall wie die ganze Karosserie, wegen der Bindung.

Wegen dem Lackieren haben wir uns bei allen Oldtimern (11 Stück) nicht so einen großen Aufwand gemacht. Die Teile wurden mittels Drahtbürste in der Bohrmaschine gereinigt und dann entfettet. Das Lackieren erfolgte mittels Pinsel oder Rolle.

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 811

13.12.2009 10:19
#3 RE: Vorbereitungen zum Lackieren Zitat · Antworten

Hallo,

also ich würde dir raten die großen Teile zu spritzen und die kleineren Teile zu pinseln oder gleich alles zu spritzen, denn ich habe die Erfahrung gemacht z.B. bei der Motorhaube wenn du die Pinselst da bekommt man kein gleichmäsiges Bild hin und man hat Tropfnasen. Bei den kleineren Teilen finde ich es schöner wenn man sie mit einem Pinsel anstreicht.
Beim entlacken habe ich alles mit einem Schaber abgekratzt, oder stark verrostete Teile oder große Teile wie Motorhaube habe ich Sandstrahlen lassen. Dann habe ich alles entfettet und Grundiert und dann 1-2mal mit der richtigen Farbe angestrichen.
Ich würde dir die Farbe vom Jehle vorschlagen.

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 940 S
John Deere 3210
Claas Compact 25
Merlo 26.6

Restaurationsbericht AS120D

AL 180 Offline



Beiträge: 58

13.12.2009 14:21
#4 RE: Vorbereitungen zum Lackieren Zitat · Antworten

Hallo,

also die Kotflügel wurden vor dem Verschweißen gesandstrahlt. Mein Bekannter hat mir vom Verzinnen abgeraten, da Zinn und das Blech einen "himmelweiten" unterschied im Ausdehnungskoeffizienten haben. Er sagt, dass der Zinn bei hohen Temperaturen an der Sonne stärker arbeitet als der Kotflügel. Er würde mir den Kotflügel auch verzinnen aber er sagt, dass Zinn auch nicht das Optimum wäre.

Alle teile werden bei mir mit der Spritzpistole lackiert. Welche lackart kann man dazu empfehlen 2K-Lack, Lack auf Wasserbasis....????


Gruß Martin

Jungschrauber Offline



Beiträge: 29

13.12.2009 19:52
#5 RE: Vorbereitungen zum Lackieren Zitat · Antworten

Hhmm....
Ich hab jedenfalls gelernt, dass Verzinnen besser ist, weil sich dadurch das ganze bei z.B. einem Unfall so verhält, als wäre es alles aus einem. Ich hab kleinere Dellen jedenfalls verzinnt. Das hällt auch bei anderen Schleppern immernoch ! Außerdem merkst du nicht, wenn verzinnt wurde, mit einem Lackdickenmessgerät. Ist ja auch Metall anstatt diesen Kunstoffspachtel.

Farben von Jehle sind gut !

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz