Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 2.005 mal aufgerufen
 Bautz-Bilder
vierzehner Offline



Beiträge: 756

06.10.2009 16:26
RE: Bautz AS 120 C Reparaturbericht Zitat · Antworten

Hier mein AS 120 C bzw. der kleine Bericht dazu,

als ich den AS 120 C bekam, dachte ich erst es wäre von der Technik nichts oder nicht viel kaputt. Er ist mit Starthilfe angesprungen, lies sich schalten. Ich hab den AS 120 nur kurz laufen lassen und gleich wieder ausgemacht (zum Glück, es war nämlich kein Kühlwasser drin). Bei Kühlwasser einfüllen dann der erste Schock. Etliche Löcher im Kühler und in den Wasserrohren, aus der Wasserpumpe lief auch das Wasser. Zum Gück ist nirgendwo im Block bzw. Kopf das Wasser durchgedrungen. Ein paar Wochen Später hab ich mich dann an die Reparatur gemacht. Beim abschleppen des C mit meinem B ist mir erst aufgefallen, dass sich das Getriebe sehr böse anhört, es rauscht und schleift in allen Ecken. Also gut von vorne angefangen den Bautz komplett zerlegt, Öl abgelassen. Die Öl Ablassschraube war durch meinen Vorbesitzer so versaut und fest, dass ich einige Stunden an dieser Schraube hing. Durch aufschweißen und vorsichtiges ausschneiden des Kupferdichtrings ging sie dann raus. Motor Öl schön schwarz aber sauber, das Getriebeöl(war eigentlich kein Öl mehr). Beim ausdrehen der Öl Ablassschrauben kam mir erstmal 5l klares Wasser entgegen, danach brauner Ölschlamm. (Nach einigen Stunden forschen, bin ich darauf gekommen, dass das Wasser eigentlich nur durch die Def. Schaltmanschette ins Getriebe gekommen sein.(man muss dazu wissen, dass der Bautz 10 Jahre im regen gestanden hat), denn alles andere war dicht. Oder ein Vorbesitzer hat das Getriebe versehentlich mit Wasser anstatt Öl befüllt ;-) (kann ich mir aber nicht vorstellen). Also ging es an das Zerlegen des Getriebes. Alle Lager und Simmeringe waren kaputt, es haben Kugeln gefehlt und sogar ganze Lagerschalen waren weg. Die Wellen hatten zum Glück nichts abbekommen, kein Zahn abgebrochen und auch keine sehr starken Verrostungen.
Das größte Problem beim Getriebeauseinanderbau war der Nasenkeil der Untersten Welle. Ich habe mich einige Stunden daran versucht, bis ich das Gehäuse zum LAMA Händler gebracht habe. Er hatte den Keil nach 2 Std, und 65€ dann raus. Nach dem Kompletten Auseinanderbau und reinigen kam dann das zusammen bauen. Die Kegelrollenlager der Untersten Welle hatten leider nicht ganz das gleiche Maß wie die Alten. Ich hatte das Lager schon auf der Welle, habe dann das Spiel zwischen Kegelrad und Tellerrad geprüft. Leider kein Spiel, die Welle lag komplett am Diff an. Also gleich wieder auseinander gebaut und das Lager (mittlerweile die selbe Temp. Wie die Welle) vorsichtig von der Welle geklopft und gezogen um die Ausgleichsscheiben runter zu nehmen. Beim 2. Zusammenbau ging dann alles wunderbar auch die anderen Wellen und die Antriebswellen machten keine Probleme. So ging es wieder zum Motor. Köpfe zum Glück nicht kaputt auch im Motor sah noch alles sehr gut aus. Der Riemen war auch kaputt, kam also neu. So ging es dann wieder an den Kühler und den Kreislauf. Das obere Wasserrohr hatte (nur) 2 Löcher und wurde von einem netten Herrn aus der Nachbarschaft gelötet, das Untere Wasserrohr wurde 19 mal gelötet. Hätten wir das vorher gewussten, hätten wir gleich ein neues gefertigt. Die Wasserpumpe war kaputt(Welle eingelaufen, Dichtring kaputt usw.) habe dann bei Ebay eine neue passende(110€) gekauft.
Mein Kühler war leider nicht mehr mit löten zu reparieren. Habe dann einen anderen bekommen, diesen mussten wir von Rechtseingang auf Linkseingang umbauen auch einige Stunden arbeit. Der Kühler hatte nur 6 Löcher die dann gelötet wurden, beim ´´orginalen´´ musste das komplette Netz neu, hätte mich 580€ gekostet. Somit war der Kühlkreislauf auch wieder dicht. Die Dieselleitungen wurden neu abgedichtet und ein neuer Dieselfilter verbaut, öl eingefüllt und ein Stück damit gefahren.

Jetzt ein paar Tage Später muss ich sagen die Arbeit hat sich gelohnt, er läuft schön ruhig und ist keine Ölsardine mehr ;-) Leider ist das untere Wasserrohr schon wieder undicht ;-(. Ich werde es mit Kühlerdicht versuchen, wenn das nichts hilft werde ich ein neues bauen müssen.

Zum Glück hatte während der ganzen Reparatur zwei nette Herrn aus der Nachbarschaft die mir mit Werkzeug und unzähligen Ideen, Ratschlägen usw. ausgeholfen haben. Sonst würde der AS 120 C höchstwahrscheinlich jetzt noch rauschen. Auch ohne die Hilfe von unzähligen Forenmitgleidern wäre mir das so nicht gelungen.

Die komplette Reparatur
(Lager, Simmeringe, Dichtungen, LAMa Händlerrechnungen, Wasserpumpe usw.)
hat mich knapp 600€ gekostet natürlich ohne Arbeitsstunden ;-)…..

Jetzt ist die Technik so zu sagen Zustand 1 und die Optik Zustand 6, komplett verrostet, Lampen fehlen, alte Reifen usw. Mittlerweile hat er Nachkreigskennzeichen AH….
Sieht somit richtig wie ein Scheunenfund aus.


Hier der AS 120 C beim zerlegen des Motors:
[[File:f23t619p2524n1.|none|auto]]

Hier noch fast ganz zusammen ;-) :
[[File:f23t619p2524n2.|none|auto]]

Der Schlamm im Diff. Gehäuse :
[[File:f23t619p2524n3.|none|auto]]

Schon weiter auseinander genommen:
[[File:f23t619p2524n4.|none|auto]]

Bautz in 2 Stücken + getriebe:
[[File:f23t619p2524n5.|none|auto]]

Das Getriebe:
[[File:f23t619p2524n6.|none|auto]]

Das Diff bzw kaputte Lager:
[[File:f23t619p2524n7.|none|auto]]

Teile des Getriebes:
[[File:f23t619p2524n8.|none|auto]]

Und der Bautz bei der ersten Fahrt:
[[File:f23t619p2524n9.|none|auto]]



lg

max

Dateianlage:
f23t619p2524n1.
f23t619p2524n2.
f23t619p2524n3.
f23t619p2524n4.
f23t619p2524n5.
f23t619p2524n6.
f23t619p2524n7.
f23t619p2524n8.
f23t619p2524n9.
Schrubi Offline



Beiträge: 394

06.10.2009 19:19
#2 RE: Bautz AS 120 C Reparaturbericht Zitat · Antworten

Hallo Max,

toller Bericht und toller Schlepper!!
Ich hatte auch mal einen AS 120 C, den ich ja leider verschrottet habe, das einzige was noch von dem da ist, ist der Fahrzeugbrief.

Gruß
Jürgen

vierzehner Offline



Beiträge: 756

06.10.2009 19:52
#3 RE: Bautz AS 120 C Reparaturbericht Zitat · Antworten

Hallo Jürgen,

und genau der fehlt mir ;-) Ich muss auf die Ämter laufen und einen neuen beantragen. Mein Vorbesitzer hat ihn leider irgendwann verlegt.

lg

max

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 806

06.10.2009 21:25
#4 RE: Bautz AS 120 C Reparaturbericht Zitat · Antworten

Hallo,

schöner Bautz!
Hat viel Arbeit gemacht.
Aber das ist genau das schöne wenns viel Arbeit macht dann lernt man dazu.

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 940 S
John Deere 3210
Claas Compact 25
Merlo 26.6

Restaurationsbericht AS120D

Schrubi Offline



Beiträge: 394

07.10.2009 12:00
#5 RE: Bautz AS 120 C Reparaturbericht Zitat · Antworten

Hallo Max,

den kannst du haben, der ist noch nicht mal entwertet.

Gruß
Jürgen

Jungschrauber Offline



Beiträge: 29

07.10.2009 17:45
#6 RE: Bautz AS 120 C Reparaturbericht Zitat · Antworten

Hallo,
sehr schöner Schlepper !!!!
1.Allerdings habe ich eine Frage: In der Betriebanleitung steht, das man z.B. bei Ölwechseln in Getriebe und Motor, nach dem entleeren, erst mit Diesel, als Ölersatz etwas fahren soll, und nachdem man den Dieselkraftstoff abgelassen hat, wieder Öl einfüllen soll. Was ist davon zu halten und was macht ihr ?
2.Wie schaltet ihr den Motor aus ? In der Betriebsanleitung steht, das man den Hebel an der Einspritzpumpe nach unten bringen soll, aber ich hab bis jetzt immer einfach das Hanggas nach oben gedrückt.
3.Weil nächstes Jahr bei uns Dorffest ist, un wir das Ernten wie früher machen wollen, wollen wir den Traktor auch ankurbeln. In der Betriebsanlei. steht, das man dazu Glühpapier nehmen soll. Diese ist nur sehr teuer, und jetzt stellt sich die Frage, ob ich nicht den Schlepper vorglühen kann und dann ankurbele, nur dann stellt sich wieder die Frage, was passiert mit dem zuvor eingespritztem Diesel ?- Verbrennt das nicht vorher ? Geht das, und hat jemand Erfahrungen damit ?



Gruß
Marvin

Flo5010 Offline




Beiträge: 408

07.10.2009 17:49
#7 RE: Bautz AS 120 C Reparaturbericht Zitat · Antworten

hallo,
zu Frage eins,
ja, ich habe auch das getriebe mit diesel ausgespühlt...10 liter. erst dachte ich auch, braucht man eigentlich nicht, aber als ich dann gesehen habe beim ablassen, wie viel schlamm und schmutz da noch rauskam war ich froh das ich es gemacht habe. das dient einfach der reinigung^^

zu Frage 2.
ich lasse auch immer einfach standgas auf 0 und dann geht der aus, eine andere möglichkeit außer mit dem hebel kenn ich auch gar nicht, aber das ist ja eig egal, dürfte ja nichts passieren wenn man das gas weg nimmt^^


mfg

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 806

07.10.2009 18:09
#8 RE: Bautz AS 120 C Reparaturbericht Zitat · Antworten

Hallo,

also beim Ölwechsel mach ich nichts mit Diesel, wenn der Bautz lange stand dann würde ich es vielleicht machen wenn er aber immer läuft wie meiner braucht man das nicht machen, weil bei regelmäsigen Ölwechsel setzt sich da nicht viel ab.
Ich schalte den Motor an der Einspritzpumpe ab weil ich ihn gar nicht anders ausbekomme, oder man würg ihn ab was ich nicht mache!
Ich habe bis jetzt erst einmal den Bautz angekurbelt und da war er aber warm und ich habe trotzdem vorgeglüht weil ich auch kein Zündpapier hatte. Beim Ankurbeln ist es ratsam zu zweit zu sein, einer hält den Hebel der Pumpe nach unten und der andere kubelt und dann lässt der andere los.

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 940 S
John Deere 3210
Claas Compact 25
Merlo 26.6

Restaurationsbericht AS120D

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz