Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 770 mal aufgerufen
 Hydraulik
haegarGG Offline



Beiträge: 1

04.10.2013 10:19
RE: Blockhydraulik überholen Zitat · antworten

Hallo,

ich habe vor, meine Blockhydraulik zu überholen, da sie bei den letzten Betätigungen vor ca.10 Jahren nur noch mit Hilfe hoch ging.
Sie ist abgebaut und das Steuergerät demontiert und fast vollkommen zerlegt.

Nun zu meiner 1. Schwierigkeit (Probleme gibt es ja nicht )
Ich suche sämtlich Rundschnurringe und Dichtungen für das Steuergerät.
Mit den tollen Bezeichnungen von Bosch (Bild 13-19) findet man leider nichts und abmessen ist auch so ne Sache.
Vielleicht hat ja jemand das Steuergerät mal überholt und hat eine Liste der Dichtungen.
Außerdem lasse ich die "Laufbüchse" hohnen, da dort doch im Laufe der Jahre Riefen zu sehen sind.



Meine 2. Schwierigkeit :
Ich habe zwischen Hubwelle und Gehäuse so ca. 3-5 mm Spiel nach oben (man kann mit der Welle im Gehäuse nach oben und unten wackeln)
Hat jemand schon mal die Hubwelle ausgebaut und kann mir sagen, ob dort Hülsen verbaut sind. Laut Zeichnung sind keine aufgeführt.



Meine 3. Schwierigkeit :
Die tollen Nasenkeile (außen links und rechts) bewegen sich keinen Milimeter und "rohe Gewalt" ist mir hier zu gefährlich zwecks Ersatzteilbeschaffung.
Vielleicht gibt es ja einen tollen Trick, den ich noch nicht kenne.

Ich hoffe auf eure Hilfe.

Gruß
Gerd

Bautz 14PS Offline




Beiträge: 800

10.10.2013 22:31
#2 RE: Blockhydraulik überholen Zitat · antworten

Hallo Gerd,

ich kann dir die Abmaße von meinen verwendeten Ringen geben, ich muss aber gestehen ich finde gerade die Liste nicht, wo ich mir die aufgeschrieben hab, ich muss noch mal meine Unterlagen durchsuchen.
Zum Hohen, musst halt aufpassen das dein Kolben danach nicht zu klein ist für das Rohr, kommt drauf an wie tief diene Riefen sind.
Das mit der Hubwelle und dem Gehäuse kenn ich, leider sind da keine Büchsen verbaut.
Ich hab das Gehäuse aufgebohrt und Büchsen eingesetzt, da kann ich dann jeder Zeit neue einsetzen wenn wieder welche verschlissen sind.
Ja und wieder diese Nasenkeile, tolle Erfindung nicht! Die bekommst du nur durch Schläge raus so lange du nicht auf die Hubarme oder Gehäuse schlägst sollt nichts passieren, oder du triebst einen Keil zwischen Nase und Hubarm so wird es eigentlich in der Praxis gemacht.

Gruß Markus

________________________________________________
Motorisierte Fahrzeuge:

Bautz AS 120 B
Bautz AS 120 D
John Deere 940 S
John Deere 3210
Claas Compact 25
Merlo 26.6

Restaurationsbericht AS120D

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen