Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 941 mal aufgerufen
 Getriebe
300T Offline




Beiträge: 9

25.02.2013 22:53
RE: Achwelle abdichten 300T Zitat · antworten

Achwelle abdichten 300T
Reicht es zum Abdichten der Achswelle den äußeren Abstreifer 70x80x7/10 zu wechseln?
Oder muss die Achswelle raus um den Dichtring hinter dem Lager zu wechsel?
Wie geht die Welle raus falls notwendig?

Durch den Ölaustritt ist die Bremse wirkungslos geworden. Bis zum Abstreifer habe ich die Achse auseinander.
Der Abstreifer ist total verhärtet.

Sehe ich das richtig:
Das Radlager wird eigentlich nicht durch Getriebeöl sondern durch Fett geschmiert?
Im Achstrichter steht trotzdem Getriebeöl an?

Vielen Dank für Eure Mühe schon vorab!

Albrecht

[ Editiert von 300T am 25.02.13 22:53 ]

micha88 Offline



Beiträge: 323

27.02.2013 12:56
#2 RE: Achwelle abdichten 300T Zitat · antworten

moin

Das ist so Richtig. Das Achslager wird mit Fett geschmiert das man durch den Schmirnippel von unten reindrückt. Wenn das lager voll mit getriebe öl ist muss die hintere Dichtung auch gewechselt werden(pass blos auf mit dem Getriebeöl ich hatte ne rissen sauerei) Alles sauber wieder einsetzten und wenn du das Ankerblech Fesst geschraubt hast alles gut mit Bremsenreiniger greinigen( Wo bei ich dir bei der Bremse schon fast sagen würde die Sofort mit Benzin oft und Viel reinigen).

Gruß Micha

A Franke im Norddeutschen Exil
Für Tipfehler haftet meine Tastatur

Bautz Freund Karl Offline



Beiträge: 365

27.02.2013 21:52
#3 RE: Achwelle abdichten 300T Zitat · antworten

Hallo,bei der Achsabdichtung muß der Rundschurring ( O- Ring ) im
Distanzring NR. 300-109.0 -10 unbedingt mit erneuert werden , sonst ist alles vergebens da das
Öl dann innen an der Verzahnung durchtritt und die Bremse genauso wenn nicht noch mehr als
vorher verölt wird. Solltest Du mit der Beschaffung der Teile, besonders der O-Ring welcher kein
Normteil ist, kannst Du dich bei mir melden. Ich habe noch kompl. Satz liegen da ich mal ein paar
Hundert O-Ringe mit dem richtiigen Maß anfertigen ließ. Am besten telefonisch 04748-484.

Bautz Freund Karl

300T Offline




Beiträge: 9

04.03.2013 21:28
#4 RE: Achwelle abdichten 300T Zitat · antworten

Vielen Dank für die Antworten!
Die Welle ist draußen; der Wellendichtring ist ebenfalls hart und die Dichtlippe teilweise abgerissen.

Sollte ich das Lager ersetzen?
Wenn ja, wie geht's es ab?

Die Rundschnur liegt wohl unter dem Distanzstück, auf dem dann der Abstreifer aufliegt?

micha88 Offline



Beiträge: 323

04.03.2013 21:34
#5 RE: Achwelle abdichten 300T Zitat · antworten

moin
reinige ma das lager und schau dann ob es noch gut ist. das lager kannst ganz einfach von der steckachse abziehen

kleiner Tipp mit bilder ist es einfacher eine antwort zubekommen weil der eine ein bauteil ander bezeichnet als der andere

Gruß Micha

A Franke im Norddeutschen Exil
Für Tipfehler haftet meine Tastatur

300T Offline




Beiträge: 9

05.03.2013 21:40
#6 RE: Achwelle abdichten 300T Zitat · antworten

Nochmals vielen Dank!

Den Distanzring hab' leicht ab bekommen; aber das Lager sitzt fest - trotz Heißluftfön.
Das Lager hat spürbar Spiel und läut leicht rauh.
Schadet es wenn ich 6210 ZZ einbaue? Könnte die Fettschmierung behindern?
Offene Lager habe ich noch nicht gefunden.

Gruß
Albrecht

micha88 Offline



Beiträge: 323

06.03.2013 18:27
#7 RE: Achwelle abdichten 300T Zitat · antworten

Was ersatzteile angeht wende dich an Bautz Freund Karl er hat alles.

ICH ENDSCHULDIGE MICH IM VORRAUS WENN JEMANND MEINE ES SEIE SCHLEICHWERBUNG

Gruß Micha

A Franke im Norddeutschen Exil
Für Tipfehler haftet meine Tastatur

AAZ Offline




Beiträge: 610

06.03.2013 19:06
#8 RE: Achwelle abdichten 300T Zitat · antworten

Hallo Albrecht,
bei ZZ-Lagern kannst du die Bleche raushebeln.
Die Lager laufen in Öl deutlich leichter als in der Fettschmierung.
Wenn du das Lager ersetzen willst, kannst du dem alten auch etwas massiver zu Leibe rücken.
Wie weit ist es vom Wellenende entfernt? Kannst du einen Abzieher ansetzen?

Wie Micha schon schrieb: Bilder helfen kolossal!

Gruß
Jörg

-vogel- Offline




Beiträge: 23

07.03.2013 19:00
#9 RE: Achwelle abdichten 300T Zitat · antworten

Hallo

Ich habe das an meinem Bautz auch erneuert. Und habe bei mir festgestellt das die äußeren Abstreifringe (O-Ringe) an den Achsen unterschiedlich ist. Ist das bei dir genau so? Bei mir war da ein Dickes Rohr darüber, dass der andere Abstreifring passt. Muss aber orginal vom Werk so gekommen sein weil wir haben den Bautz 300 in erster hand und mein Opa (der alles sebst an Traktoren repariert hat) war sich sicher das diese orignal sind. In der Ersatzteilliste ist es auch mit gleichen Abstreifringen. Find ich sehr mysteriös, ist viel eine Fehlproduktion

MFG
Philipp

Traktoren:

Bautz 300
Eicher Mammut ED500
MC Cormick D432

300T Offline




Beiträge: 9

10.03.2013 21:00
#10 RE: Achwelle abdichten 300T Zitat · antworten

Hab' jetzt alles wieder beieinander.
Jedoch ist auf der Seite mit den neuen Bremsbelägen kaum Bremswirkung vorhanden.
Als einzige Einstellmöglichkeit habe ich nur das verstellbare Bremswellenlager an der Bremsankerplatte entdeckt.
Gibt es eine weitere Einstellmöglichkeit, denn das Bremswellenlager lässt sich nicht mehr schärfer einstellen?

Eventuell wurde vom Vorbesitzer die Bremstrommel ausgedreht. Wie sind die originalen Maße und Toleranzen?

Vielen Dank für jede Hilfe schon vorab!

 Sprung  
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen